Sitzungstermine in der Samtgemeinde Grasleben

Ausschuss für Soziales, Sport, Kultur, Tourismus und Medien der SG Grasleben

Mittwoch, 06. Dezember 2006 , 17:00 Uhr


TOP 1 Wahl des/der stellvertretenden Ausschussvorsitzenden

Beschluss:

Abstimmungsergebnis:       Einstimmig bei einer Stimmenthaltung



Protokoll:

Zum Stellvertreter des Ausschussvorsitzenden wird Ratsherr Nothdurft vorgeschlagen.

 
TOP 2 Tourismuskonzept für die Samtgemeinde Grasleben hier: Entwurf der Verwaltung

Beschluss:

Abstimmungsergebnis:       Einstimmig



Protokoll:

Herr Bäsecke erläutert den Entwurf des Tourismuskonzeptes der Verwaltung.

Er teilt den Anwesenden auch mit, dass er bereits einen Radwanderweg erarbeitet hat, welcher sämtliche Ortschaften im Bereich der Samtgemeinde Grasleben tangiert. Ein Plan ist dem Protokoll beigefügt.

Nach angeregter Diskussion wird sich darauf geeinigt, dass die Verwaltung Vertreter aus Punkt Nr. 4 des Konzeptes sowie auch Vertreter der Kirchengemeinden zu einer Zusammenkunft einladen soll, um anschließend aus Interessierten eine Tourismusarbeitsgruppe aus ca. 6-7 Leuten zu bilden. Der Termin der ersten Zusammenkunft soll auch in der Presse veröffentlicht werden, um eventuell auch interessierte Bürgerinnen und Bürger zu erreichen.

 
TOP 3 Nutzungsvertrag mit dem TSV Grasleben

Beschluss:

Abstimmungsergebnis:       Einstimmig



Protokoll:

Herr Bäsecke erläutert die Verwaltungsvorlage Nr. 8.

Ratsherr Nothdurft trägt als Mitglied des TSV Grasleben vor, dass der TSV Grasleben mit der Erhöhung der Pauschale einverstanden ist, doch soll in den neuen Vertrag dann mit aufgenommen werden, dass die neuen Bereiche, wie der Fitnessbereich usw., von der Samtgemeinde-Reinigungskraft mit gesäubert werden.

In dem Zusammenhang erinnert Ratsherr Nothdurft daran, dass in der letzten Ausschusssitzung besprochen wurde, der Verwaltung den Auftrag zu erteilen, eine Aufstellung über sämtliche öffentlichen Gebäude zu erarbeiten, die in irgendeiner Weise von Vereinen und Verbänden genutzt werden, damit vielleicht auch in den anderen öffentlichen Gebäuden, wie z.B. der Schule, Einnahmen durch Pauschalregelungen erzielt werden können.

Nach intensiver Beratung ergehen folgende Beschlussempfehlungen:

1.) Der Ausschuss für Sozialwesen, Sport, Kultur, Tourismus und Medien empfiehlt, der Verwaltung den Auftrag zu erteilen, eine Aufstellung über sämtliche öffentliche Gebäude

zu erarbeiten, die in irgendeiner Weise von Vereinen und Verbänden genutzt werden.

2.) Der Ausschuss für Sozialwesen, Sport, Kultur, Tourismus und Medien empfiehlt, den am 24.09.2001 zwischen dem TSV Grasleben und der Samtgemeinde Grasleben abgeschlossenen Vertrag über die Nutzung der Lappwaldhalle und der Schulturnhalle durch den TSV Grasleben dahingehend zu ändern, dass die jährliche Pauschale mit Wirkung vom 01.01.2006 von 4.300,00 € auf 5.000,00 € erhöht wird und dass die neuen Funktionsräume von der Samtgemeinde-Reinigungskraft gereinigt werden.


TOP 4 Freizeitbad der Samtgemeinde Grasleben hier: Gestaltung der Außenfassade

Beschluss:

Abstimmungsergebnis:       Einstimmig bei einer Stimmenthaltung



Protokoll:

Der Verwaltung liegt ein Kostenvoranschlag des Künstlers Claude Klein aus Helmstedt zur Gestaltung der Außenfassade in Höhe von 1.669,09 € vor.

Ratsherr Nothdurft gibt bekannt, dass sich die CDU-Fraktion bereits mit diesem Kostenvoranschlag beschäftigt hat und dass sich die Fraktion dafür ausgesprochen hat, lieber erst in das Bad direkt zu investieren, z.B. zur Umgestaltung der Umkleidekabinen, bevor eigentlich nicht vorhandene Gelder für die Außenfassade verwendet werden. Vielleicht würden sich ja auch in der Zukunft finanziell günstigere Alternativen ergeben, wie z.B. die Gestaltung des Westgiebels durch Austauschstudenten. Der Kostenvoranschlag von Herrn Klein soll durch die Verwaltung jedoch verwahrt werden, um vielleicht später darauf zurück greifen zu können.

Nach kurzer Diskussion wird sich darauf geeinigt, dass im Haushaltsjahr 2007 keine Gelder zur Gestaltung der Außenfassade des Freibades bereit gestellt werden sollen.

 
TOP 5 Mitteilungen und Anfragen

Protokoll:

a) Ratsherr Nothdurft fragt an, ob sich die Verwaltung bereits Gedanken über den Eingangsbereich des Freibades gemacht habe. Es kommt bedingt durch die nahe Straße, parkende Fahrzeuge, abgestellte Fahrräder usw. immer wieder zu Behinderungen und Gefahrsituationen im Eingansbereich und dem Außengelände. Er bittet Herrn Bäsecke darum, dass doch bis zur Eröffnung im Mai ein Konzept erstellt werden möge, eventuell auch mit dem Inhalt, den Eingangsbereich gänzlich zu verlegen.

b) Ratsherr Martini fragt an, ob das Freibad ab 2007 in den Öffnungszeiten flexibler genutzt werden könnte. Herr Bäsecke erläutert das Problem der Freibadangestellten, vor allem das Problem, dass es nur eine Kassiererin gibt, die in den Sommermonaten 7 Tage die Woche durchgehend 9 Stunden Dienst hat.

Nach kurzer Beratung wird sich dafür ausgesprochen, dass die Verwaltung ein Konzept erarbeitet, wie man die Öffnungszeiten flexibler gestalten könnte.

 

Zur�ck zur �bersicht