Sitzungstermine in der Samtgemeinde Grasleben

Ausschuss für Soziales, Sport, Kultur, Tourismus und Medien der SG Grasleben

Dienstag, 06. November 2007 , 19:00 Uhr


TOP 1 Eröffnung der Sitzung

Protokoll:

Der Vorsitzende, Ratsherr Luckstein, begrüßt die Anwesenden und eröffnet die Sitzung.

 
TOP 2 Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und der anwesenden Ratsmitglieder

Protokoll:

Er stellt die ordnungsgemäße und fristgerechte Ladung  zur Sitzung fest.

 
TOP 3 Feststellung der Beschlussfähigkeit

Protokoll:

Es sind alle Ausschussmitglieder anwesend und somit ist die Beschlussfähigkeit gegeben.

 
TOP 4 Feststellung der Tagesordnung und der dazu vorliegenden Anträge

Protokoll:

Die Tagesordnung besteht z.Z. aus 19 Tagesordnungspunkten. Es werden keine weiteren Änderungs- oder Ergänzungswünsche geäußert und somit wird die Tagesordnung vom Vorsitzenden festgestellt.

 
TOP 5 Genehmigung der Niederschrift Nr. 4 vom 02.05.2007

Beschluss:

Abstimmungsergebnis:       Einstimmig bei zwei Stimmenenthaltungen



Protokoll:

Die Niederschrift Nr.4 vom 02.05.2007 wird genehmigt.

 
TOP 6 Mitteilungen der Verwaltung

Protokoll:

Die Verwaltung hat keine Mitteilungen zu machen.

 
TOP 7 Freizeitbad Grasleben a) Bericht über die Saison 2007, weiteres Vorgehen Saison 2008 b) Sachstand Logo, Gestaltung der Außenfassade und Planung Werbung

Beschluss:

Nach kurzer Diskussion ergeht folgender Beschlussvorschlag:

Der Ausschuss für Soziales, Sport, Kultur, Tourismus und Medien empfiehlt, die verlängerten Öffnungszeiten auch in 2008 beizubehalten, um einen wirklichen Trend zu ersehen.

a) Abstimmungsergebnis:       Einstimmig

b) Nach kurzer Diskussion über diesen TOP einigt man sich darauf, das Logo als Anlage dem Protokoll zur weiteren Beratung in den Fraktionen beizufügen. Weitere Beratungen sollen im neuen Jahr erfolgen.



Protokoll:

Samtgemeindebürgermeister Bäsecke erläutert die Anlage 1 und gibt bekannt, dass sich die ermittelten Zahlen aus einer stündlich geführten Strichliste des Freizeitbades zusammen setzen. Aus dieser Liste ist klar ein positiver Trend der Frühschwimmer zu erkennen. Nach den Zahlen der Annahme der verlängerten Öffnungszeit von 19.00 – 20.00 Uhr sieht der Trend eher negativ aus. Es sind relativ wenige so spät noch neu gekommen, doch nach Aussage des Freizeitbadpersonals waren die Badegäste, die schon vorher im Bad waren, dann auch länger da. Die komplette Strichliste wird dem Protokoll als Anlage beigefügt. Da der Sommer 2007 jedoch auf Grund der Wetterlage schlecht ausgefallen ist, kann auch ein genauer Trend zu den verlängerten Zeiten nicht vorliegen.

Ratsfrau Bartsch wirft die Frage zur Anschaffung eines Kassenautomatens in den Raum.  Herr

Bäsecke erläutert seine Erfahrungen mit Kassenautomaten in Oschersleben und Schöningen. Und diese Erfahrungen waren, dass diese Automaten zu teuer, zu störanfällig, zu schwer zu bedienen für Badegäste sind. Und dafür, dass das Freizeitbad in Grasleben nur eine kurze Zeit im Jahr geöffnet hat, würde so ein Automat zu wenig Nutzen im Vergleich zu den Kosten bringen. Herr Bäsecke sichert jedoch zu, eine Preisinformation über einen Kassenautomaten einzuholen.


TOP 8 Ferien(s)pass

Protokoll:

a)         Bericht 2007

Samtgemeindebürgermeister Bäsecke gibt einen kurzen Bericht über den Ferienpass und das Kinderwochenende. Dafür, dass man relativ spät gestartet ist, wurde bei der Abschlussveranstaltung im September überwiegend positive Resonanz laut. Und alle Beteiligten sind sich einig, dass diese Aktion auf jeden Fall im nächsten Jahr wiederholt werden müsse, jedoch vielleicht ohne ein geballtes Wochenende am Schluss. Die Ideen aus dem Wochenende waren tolle Ideen, die jedoch auch in einem Ferienpass zeitlich mehr gestreckt angeboten werden sollten.   

b)        Planung 2008

Für 2008 wird vorgeschlagen, eine Arbeitsgruppe zu bilden, die frühzeitig am Anfang des neuen Jahres mit den Planungen beginnen sollte.

 
TOP 9 Beratung über die Sportlerehrung 2008

Protokoll:

Samtgemeindebürgermeister Bäsecke gibt einen kurzen Rückblick auf die Sportlerehrung 2007. Da nur sehr wenige zu ehrende Sportler anwesend waren und vorher bei der Verwaltung auch keine Absagen eingegangen waren, stellt sich die Frage, ob man die Gelder, ca. 1.000,00 €, nicht anderweitig besser verwenden könne, da seitens der Sportler anscheinend wenig Interesse an einer Ehrung durch die Samtgemeinde Grasleben besteht. Soll an einer Ehrung festgehalten werden, müsse man sich überlegen, wie man das Interesse an dieser Ehrung wecken könne, wie man sie inhaltlich neu gestalten könnte und ob es nicht sinnvoll wäre, die Richtlinien zur Sportlerehrung neu zu überdenken. Es folgt eine angeregte Diskussion über den möglichen Verlauf der Sportlerehrung 2008. Vorsitzender Luckstein macht den Vorschlag, die Richtlinien dem Protokoll als Anlage beizufügen, damit auch in den Fraktionen darüber beraten werden kann. Außerdem soll eine Arbeitsgruppe, wenn möglich auch mit den jeweiligen Vorsitzenden der Sport- und Schützenvereine gebildet werden.   

 
TOP 10 Klärung von Zuständigkeiten zwischen Gemeinde und Samtgemeinde Grasleben bei Veranstaltungen im Hinblick auf die Organisation

Protokoll:

Vorsitzender Luckstein erläutert die Vorlage und Samtgemeindebürgermeister Bäsecke gibt einen kurzen Bericht über die Arbeitssituation im Hause. Nach einer angeregten Diskussion und einer Sitzungsunterbrechung von 20.00 – 20.06 Uhr, in welcher der Bürgermeister von Grasleben, Herr J. Nitschke zu der Vorlage Stellung nimmt,  einigt sich der Ausschuss darauf, dass die Verwaltung eine zeitliche Aufstellung der verschiedenen Veranstaltungsorganisationen vorlegen soll.


TOP 11 Bericht der Arbeit des Kulturringes; u.a. Planungen für 2008

Protokoll:

Zu diesem TOP wurde Herr J. Nitschke, Vorsitzender des Kulturringes, geladen. Er gibt einen Bericht über die Arbeit des Kulturringes in der Vergangenheit. Im Jahr 1976 wurden die ersten Kulturtage durchgeführt. D.h., dass in 2008 die 9. Kulturtage im Bereich der Samtgemeinde Grasleben stattfinden werden. Der Kulturring habe immer versucht, verschiedene Veranstaltungen für jedermann zu bieten. U.a. Theater, Fasching, Vorlesungen, Märkte usw. Der Kulturring konstituiert sich alle 5 Jahre. Neuwahlen sind für den 07.11.2007 vorgesehen. Es waren in den letzten 30 Jahren viele Interessierte für den Kulturring sehr aktiv tätig, doch man müsse auch feststellen, dass das Interesse, auch seitens der Bevölkerung, an den angebotenen Veranstaltungen stark abgenommen habe. Herr Nitschke meint, man habe sich vielleicht eine Zeit „tot gefeiert“ und auch die Konkurrenz durch immer mehr auswärtige Veranstaltungen nehme zu.

Er gibt auch einen kurzen Rückblick auf die Kulturtage 2004, wo 72 Veranstaltungen in den Kalender eingetragen waren. Natürlich waren und werden auch in Zukunft laufende Veranstaltungen, wie der Tanz um den Maibaum, das Weihnachtsmärktchen, der Neujahrsempfang usw. in die Kulturtage integriert.  Inhalte für die Kulturtage 2008 könnten sein: Betriebsbesichtigungen, eine wirtschaftliche Messe, Fachtagungen der Feuerwehr, Konzerte, Lesungen, Tag der Senioren, Tag der Partnerschaften, Tag der Jugend, alle Vereinsveranstaltungen usw.

Der Vorsitzende, Herr Luckstein, bedankt sich bei Herrn Nitschke für den umfassenden Bericht.  

 
TOP 12 Museum über das Flüchtlingslager und den Fliegerhorst Mariental

Protokoll:

Vorsitzender Luckstein erläutert die Vorlage. Man ist sich einig, dass dieses Anliegen der Gemeinde Mariental zuzuordnen ist. Auch ist man sich einig, das diese freiwillige Aufgabe ein finanzielles Wagnis darstellt, zumal auch das Museum „Markgrafscher Hof“ in Grasleben nicht gerade

schwarze Zahlen schreibt.

Auf Grund der Erkrankung des Ratsherrn Nothdurft soll der TOP in die nächste Sitzung vertagt werden.     


TOP 13 Sachstand Arbeitskreis Tourismus

Protokoll:

Samtgemeindebürgermeister Bäsecke berichtet, dass sich der Arbeitskreis Tourismus seit Ende 2006 viermal getroffen hat. Es wurde ein Wander- und Radweg ausgearbeitet, welcher sämtliche Ortschaften der Samtgemeinde Grasleben tangiert. Die Nutzung der Wege muss allerdings noch mit den jeweiligen Eigentümern geregelt werden. Über eine Beschilderung muss sich aus Kostengründen noch Gedanken gemacht werden.

Des weiteren wurde eine Bewertung des Campingplatzes in Mariental veranlasst. Die Bewertung ergab, dass es sich bei dem Platz um einen 3-Sterne-Platz handelt. 

Der Arbeitskreis trifft sich im nächsten Jahr wieder.

 
TOP 14 Feststellung der Neubesetzung des Arbeitskreises Tourismus (Ausscheiden von Herrn Harald Hartge)

Protokoll:

Der Vorsitzende, Herr Luckstein, gibt als Nachfolger Herrn Walter Gröger bekannt.

 
TOP 15 Sachstandsbericht Anschaffung eines kostenlosen Werbefahrzeuges für die Samtgemeinde Grasleben

Protokoll:

Samtgemeindebürgermeister Bäsecke berichtet, dass die Samtgemeinde Grasleben mit der Firma Mobil Sport- und Öffentlichkeitsarbeit GmbH einen Vertrag hinsichtlich der Anschaffung eines Werbefahrzeuges abgeschlossen hat. Angedacht ist zunächst der Erwerb eines Fiats Doblo

(ca. 35.000,00 – 40.000,00 €). Die Firma Mobil GmbH bemüht sich, innerhalb von 12 Monaten Sponsoren zu finden.  Sollte dieses nicht gelingen, besteht für die Firma ein Rücktrittsrecht. Das Auto würde zunächst über die Firma laufen, Unterhaltskosten würde die SG tragen. Nach 5 Jahren würde das Fahrzeug dann in das Eigentum der SG übergehen. Samtgemeindebürgermeister Bäsecke betont, dass bereits zwei Versuche, ein Werbefahrzeug zu organisieren, gescheitert sind. 

 
TOP 16 Sachstandsbericht Samtgemeinde-Zeitung

Protokoll:

Samtgemeindebürgermeister Bäsecke erläutert, dass sich Herr Königseder von der Braunschweiger Zeitung noch nicht wieder gemeldet hat. Er wollte das von seinen Fachbereichen durchrechnen lassen. Herr Bäsecke wird sich mit Herrn Königseder in Verbindung setzen und die Antwort dem Protokoll als Anlage beifügen.

 
TOP 17 Erneute Beratung über das Ratsinformationssystem

Protokoll:

Samtgemeindebürgermeister Bäsecke erklärt, dass so ein System nur zur Verfügung gestellt werden kann, wenn wirklich alle, Verwaltung, Ratsherren, Bürger, etwas davon haben würden.

Aus anderen Gemeinden wurde jedoch schon laut, dass dieses System nicht richtig funktioniert.

In Oschersleben gibt es ein hausinternes Programm, welches ganz gut läuft.

Nach kurzer Beratung einigt sich der Ausschuss darauf, den TOP zu vertagen. Eine Vorlage wird zur nächsten Sitzung nachgereicht.           

 
TOP 18 Behandlung von Anfragen und Anregungen

Protokoll:

Es liegen keine Anfragen und Anregungen vor.

 
TOP 19 Schließung der Sitzung

Protokoll:

Der Vorsitzende, Ratsherr Luckstein, bedankt sich bei den Anwesenden und schließt um 21.00 Uhr die Sitzung.

 

Zur�ck zur �bersicht