Sitzungstermine in der Samtgemeinde Grasleben

Bau-, Planungs- und Umweltschutzausschuss der SG Grasleben

Dienstag, 08. Juli 2008 , 17:30 Uhr


TOP 1 Eröffnung der Sitzung

Beschluss:

Abstimmungsergebnis:      Einstimmig



Protokoll:

Der Ausschussvorsitzende G. Nitschke begrüßt die Anwesenden, eröffnet die Sitzung und stellt die ordnungsgemäße und fristgerechte Ladung sowie die Beschlussfähigkeit fest. Es wird bemerkt, dass kein Verteiler auf der Einladung enthalten ist. Unter dem Tagesordnungspunkt  10 Anfragen und Anregungen wird die Besichtigung der abzureißenden Schornsteine auf dem Dach der Alten Schule aufgenommen.

 
TOP 2 Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und der anwesenden Ratsmitglieder

Protokoll:

Siehe TOP 1

 
TOP 3 Feststellung der Beschlussfähigkeit

Protokoll:

Siehe TOP 1

 
TOP 4 Feststellung der Tagesordnung und der dazu vorliegenden Anträge

Protokoll:

Siehe TOP 1

 
TOP 5 Genehmigung der Niederschrift Nr. 6 vom 27.05.2008

Beschluss:

Abstimmungsergebnis:      Einstimmig



Protokoll:

Die Niederschrift wird mit der Änderung unter Punkt 13- Besichtigung des Friedhofes Mariental- Satz 2: „Der allgemeine Pflegezustand wird  - mit Ausnahme von Herrn Luckstein - als gut erachtet.“ genehmigt.    

 
TOP 6 Wohnhaus Friedhofstraße 1 Hier: Besichtigung der Wohnung im Dachgeschoss

Beschluss:

Abstimmungsergebnis:    Einstimmig



Protokoll:

Die Ausschussmitglieder besichtigen die leerstehende Wohnung. Die Teppiche müssen noch durch die Vormieter entfernt werden. Die Türen sind alt, die Treppenhaustür ist nur einfach verglast, Wärmedämmung fehlt, die Bäder und Leitungen sind veraltet, kurzum es besteht Sanierungsbedarf, wobei mit Kosten zwischen 30.000 € – 40.000 € gerechnet werden muss. Mietinteressenten gibt es z.Z. nicht. Aufgaben die auf jeden Fall ausgeführt werden müssen, sind der E-Check, die Ausstellung des Energieausweises und die Deckendämmung mit Klemmfilz. Die anderen Arbeiten könnte auch ein versierter Mieter gegen Erstattung der Materialkosten ausführen. Der Arbeitslohn soll durch mietfreies Wohnen, der Verhandlungsspielraum der Verwaltung liegt hier bei bis zu 6 Monaten, und einer Minderung der Miete auf 3,-€ / m² abgegolten werden.

 
TOP 7 Umbau Feuerwehrgerätehaus Ahmstorf; Hier: hier Beratung über den Entwurf

Beschluss:

Abstimmungsergebnis:      4 Ja-Stimmen, 1-Nein Stimme



Protokoll:

Das Konzept wurde von Herrn Müller noch einmal überarbeitet. Im jetzigen Entwurf wurde  ein Damen-WC, die geänderte Treppe und eine Stiefelwaschanlage eingeplant und die Kosten neu berechnet. Die Eigenleistung der Feuerwehr wird als zu gering eingeschätzt, doch der Gemeindebrandmeister Herr Wermuth versichert, dass der Ansatz zu gering sei und man von ca. 20.000,00 € Eigenleistung durch die Feuerwehr ausgehen kann. Unter dem Punkt der Abbrucharbeiten ist Herrn Müller ein Rechenfehler unterlaufen, dieser ist zu korrigieren.

Es wird der Antrag gestellt zu prüfen, ob sich die Dachgauben verkleinern lassen, die Treppe auf die andere Seite zu verlegen und die Eigenleistung der Feuerwehr positionsmäßig genau zu beziffern. Die Daten sind möglichst im Samtgemeindeausschuss am 14.07.2008 vorzulegen.


TOP 8 Mitteilungen der Verwaltung

Protokoll:

Die Dämmung des Daches der Turnhalle soll durch den Statiker Witt geprüft werden. Eine Vorlage folgt.

Es wird mitgeteilt, dass nach einem Rohrbruch in der Turnhalle die Wärmepumpe ausgefallen ist, die Reparatur erfolgt in Kürze.

 
TOP 9 Statusbericht der offenen Punkte

Protokoll:

Der Stand ist unverändert. Die Liste liegt als Anlage anbei.

 
TOP 10 Behandlung von Anfragen und Anregungen

Protokoll:

Ratsherr Bartsch schlägt vor, die Schilder in Grasleben mit der Aufschrift „Samtgemeindeverwaltung“, die ohnehin erneuert werden müssen, farblich zu gestalten, z.B. grün.

Das Ortsschild am Tennisplatz ist verdreht. Ein Leitpfahl in der ersten Kurve nach Mariental ist umgefallen. Das Straßenbauamt wird informiert.

Die Teile für die Reparatur des Fallrohres an der Lappwaldhalle sind bestellt. Ein Fallrohr wurde bereits repariert.

Es wird angeregt das Taubengitter am Lehrerwohnhaus durch eine Übung der Feuerwehr entfernen zu lassen.

Es wird angefragt, ob der Vertrag von Herrn Engelke schon ausgeweitet wurde. Dieses ist noch nicht geschehen.

Es wird vorgeschlagen, bei zukünftigen Einstellungen im Bauhofbereich nur noch ausgebildetes Fachpersonal (z.B. Elektriker) einzustellen und das vorhandene Personal in einigen Fachgebieten zu schulen.

Die Schornsteine auf dem Alten Schulgebäude sollen abgerissen werden. Da nicht genügend Haushaltsmittel zur Verfügung stehen, soll zunächst nur ein Schornstein bis zum Dachboden zurückgebaut werden. Die anderen folgen später.

 
TOP 11 Schließung der Sitzung

Protokoll:

Der Ausschussvorsitzende G. Nitschke bedankt sich bei allen Anwesenden für die Teilnahme und schließt die Sitzung.

 

Zur�ck zur �bersicht