Sitzungstermine in der Samtgemeinde Grasleben

Ausschuss für Jugend, Sport, Kultur der Gemeinde Grasleben

Dienstag, 28. Februar 2012 , 17:30 Uhr


TOP 1 Eröffnung der Sitzung

Protokoll:

Die Ausschussvorsitzende, Frau Stabrey, begrüßt die anwesenden Ratsmitglieder und eröffnet die Sitzung.

 
TOP 2 Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und der Beschlussfähigkeit

Protokoll:

Sie stellt die ordnungsgemäße Ladung sowie die Beschlussfähigkeit des Ausschusses fest.

 
TOP 3 Feststellung der Tagesordnung und der dazu vorliegenden Anträge

Protokoll:

Die Tagesordnung wird in der vorliegenden Fassung festgestellt.

 
TOP 4 Jugendarbeit

Protokoll:

Die Ausschussvorsitzende, Frau Stabrey, wirft die Frage auf, wie man die Jugendarbeit in Grasleben verbessern könnte. Sie findet es schade, dass in einer so großen Gemeinde wie Grasleben, keine regelmäßige „Jugendbetreuung“ angeboten wird und auch finanziell eigentlich auch nicht angeboten werden kann. Sie hat die Idee, dass man evtl. versuchen sollte, in den Wintermonaten eine Art Jugendfreizeit anzubieten. Um sich zunächst erst einmal einen genauen Überblick über die gesamte Situation zu verschaffen, einigt sich der Ausschuss nach eingehender Diskussion darauf, dass an das Protokoll eine Auflistung angehängt wird, aus der hervorgeht, wie viele Jugendliche im Alter von 12 – 18 Jahren in der Gemeinde wohnhaft sind, um dann einen Aktionstag zu planen, an welchem man mit den Jugendlichen zusammen ihre Interessen und Wünsche besprechen könnte.

 
TOP 5 Planungen für 2012 (Tanz Maibaum, Dorffest, Volkstrauertag, Weihnachtsmarkt)

Protokoll:

Der Ausschuss bespricht zunächst kurz die genannten Veranstaltungen, welche regelmäßig in den vergangenen Jahren in Grasleben stattfanden. Diese Veranstaltungen wurden größtenteils durch den ehemaligen Bürgermeister, Herrn Nitschke, der Samtgemeindeverwaltung, Frau Nieß, sowie einigen Vereinen und Verbänden geplant und durchgeführt.

 

Der Ausschuss ist sich einig, dass versucht werden solle, trotz der prekären Haushaltssituation, auf welche der stellvertretende Gemeindedirektor, Herr Nitsche, noch einmal deutlich hinweist, diese Veranstaltungen weiterhin durchzuführen. Anmerkung der Verwaltung: im letzten Jahr verursachte das zweitägige Dorffest die meisten Kosten. Nach Anrechnung der eingenommenen Standgelder i.H. v. 585,00 € mussten 850,61 € aus dem Haushalt finanziert werden. 

 

 

Bezüglich des Weihnachtsmarktes erläutert Ratsherr Rusche folgende Planungsansätze:

 

-       Der Weihnachtsmarkt könnte im Schützenhaus an zwei Tagen (samstags/sonntags) stattfinden

-       Eine Anfrage bei verschiedenen Gewerbebetrieben hinsichtlich der Teilnahme verlief

bereits positiv. Es soll ein gewerblicher Markt werden, d.h. der Gemeinde würden keine Kosten entstehen.

-       Vorteil des Schützenhauses = Wetterunabhängigkeit (man könne mehr verschiedene Händler und Aussteller ansprechen)

-       Organisation würde über ihn (RH Rusche) laufen

-       Ein größeres Rahmenprogramm könnte organisiert werden

-       Die Vereine und Verbände sollen natürlich auch weiterhin mit eingebunden werden

-       Die „Verpflegung“ sollte dann aber zum größten von den Gewerbebetreibern abgedeckt werden

-       Es könnte ein Shuttle-Service für die älteren Mitbürger angeboten werden, denen der Weg zum Schützenhaus zu weit ist

 

Ratsherr Rusche betont, dass es zumindest einen Versuch wert ist, den Weihnachtsmarkt einmal so zu veranstalten.

 

Bürgermeisterin Koch äußert Bedenken hinsichtlich der Anzahl der Gewerbebetriebe, hinsichtlich der Mietkosten des Schützenhauses, hinsichtlich des „Alleinganges“ von Herrn Rusche und hinsichtlich des Veranstaltungsortes „Schützenhaus“. Grasleben hat einen Dorfplatz für die Bürgerinnen und Bürger und dieser sollte belebt werden. Sie macht den Vorschlag, den Weihnachtsmarkt an einem Samstag auf dem Dorfplatz zu veranstalten, damit der Abend mehr genutzt werden könne.

 

Da bisher die Vereine und Verbände an den Planungen mitgewirkt haben, einigt sich der Ausschuss darauf, alle Vereine, Verbände und Institutionen der Gemeinde Grasleben zu einer gemeinsamen Sitzung am 13.3.2012, 19.00 Uhr, in den Ratssaal einzuladen, um gemeinsam die Veranstaltungen und ihre Durchführung zu besprechen.

 

 
TOP 6 Kulturtage – Veranstaltungen der Gemeinde Grasleben

Protokoll:

Bürgermeisterin Koch erläutert, dass die Kulturtage alle vier Jahre in der Samtgemeinde durchgeführt werden. In diesem Jahr sind es die 10. Kulturtage. In der Sitzung des Kulturringes im Februar wurde bereits über die Durchführung diskutiert und es wurden schon einige Ideen zusammengetragen, Wie z.B. Betriebsbesichtigungen, Theatervorstellung, Karneval, Auftritt einer litauischen Tanzgruppe usw. Altbewährte Veranstaltungen sollen natürlich integriert werden und natürlich auch die Vereine und Verbände. Es stellt sich die Frage, in wie weit sich die Gemeinde Grasleben einbringen kann. Die nächste Sitzung des Kulturringes findet am 08.03.2012 um 19.00 Uhr im Sitzungssaal statt.

 
TOP 7 Anträge und Anfragen

Protokoll:

Bürgermeisterin Koch teilt mit, dass im Heimat- und Verkehrsverein einige ältere Mitglieder sind, die in ihrer Freizeit gerne basteln und bauen. Sie hätte mit ihnen bereits über eine Anfertigung einer Art Pinnwand gesprochen, welche dann auf dem Dorfplatz als Informationsfläche für interessierte Bürgerinnen und Bürger genutzt werden könnte. Es würden nur die Materialkosten anfallen. Der Ausschuss findet die Idee gut und befürwortet die Aufstellung auf dem Dorfplatz.

 
TOP 8 Schließung der Sitzung

Protokoll:

Die Ausschussvorsitzende schließt um 19.00 Uhr die Sitzung.

 

Zur�ck zur �bersicht